Wecke deine Lebensfreude

Wecke deine Lebensfreude

Der inspirierende Life-Coaching-Podcast von und mit Maja Günther

Zeit für dich – jeden Tag!

Zeit für dich – jeden Tag!

In dieser Podcastfolge geht es um die kleinen Auszeiten im Alltag. Es sind die Momente, in denen wir auftanken. Es sind Augenblicke, die wir ganz für uns haben, in denen wir unseren Bedürfnissen Aufmerksamkeit schenken oder einfach eine kleine Pause machen. Wenn wir bewusst solche kleinen Auszeiten in den Alltag integrieren, werden wir zufriedener. Fliehen wir deshalb vor dem Alltag, vor unseren Aufgaben und Verpflichtungen? Nein, wir richten nur den Fokus auf uns selbst, um wieder Kraft zu tanken und um wieder zu uns zu kommen. Das tut nicht nur uns gut, sondern auch den Menschen um uns herum. Wir begegnen ihnen nämlich nach den kleinen Auszeiten frischer, wertschätzender und ausgeglichener.

Mensch, ärgere dich nicht!

In dieser Folge geht es um die für uns und andere schwierigen Gefühle von Wut, Ärger und Aggression und darum, wie wir ihnen auf positiv Weise begegnen können. Wie gelingt es uns, alle Gefühle, die in uns erwachsen, anzuerkennen, auch wenn sie nicht immer schön oder angenehm sind? Wie können wir einen guten Umgang finden mit den unterschiedlichen Gefühlen? Und was können wir tun, um die Energie der Aggressionen abzubauen und so umzulenken, dass wir diese Energie für uns nutzen können?

Kennst du Situationen, in denen du eine Wut im Bauch mit dir herumträgst? Du bist auf alles und jeden wütend und diese Gefühle brechen immer wieder in Form von Sticheleien, ungehaltenem Tonfall oder extremem genervt sein aus dir heraus? Oder du stellst fest, dass du den Impuls hast, etwas runterzuschmeißen oder kaputt zu machen. Wenn Wut und Aggression in uns wachsen, werden wir ungehalten und haben uns weniger im Griff, in extremer Form, fehlt uns die Impulskontrolle.

Diese schwierigen Gefühle und ihre Ausbrüche sind weder für den Betroffenen selbst, noch für das Umfeld angenehm. Daher ist es wichtig, sie früh wahrzunehmen und einen guten Umgang mit ihnen zu lernen.

Helfen hilft!

In dieser Podcastfolge geht es Hilfsbereitschaft. Es geht also darum, anderen etwas zu geben, ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Was bringt uns das? Und wie können wir erkennen, was der andere braucht und wo unsere eigenen Grenzen sind? Wenn wir anderen wirklich helfen wollen, dann sollten wir auch darauf achten, wie es uns dabei geht und was wir in der Lage sind zu geben.

Ist dir auch schon einmal – vielleicht in schwierigen Situationen – bewusst geworden, wie wertvoll es ist, Unterstützung zu bekommen? Und dir fällt in dem Moment auf, dass auch du das Bedürfnis hast andere zu unterstützen?
Vielleicht hast du aber auch einfach Lust für andere da zu sein, weil es guttut, helfen zu können.

Aus welchem Anlass du auch immer hilfsbereit sein möchtest, es hat nicht nur für den Anderen, sondern auch für dich Vorteile. Es ist schön zu sehen, wie es Menschen besser geht. Es tut gut, etwas bewirken zu können. Es ist ein schönes Gefühl, gebraucht zu werden, und es trägt dazu bei, dass wir uns in eine Gemeinschaft eingebunden und integriert werden. Manche Menschen sind einfach hilfsbereit, weil sie etwas zurückgeben wollen, was ihnen mal gegeben wurde. Egal, aus welchem Grund du dich entscheidest, anderen zu helfen, du bekommst schon allein durch das Geben selbst etwas geschenkt.

Der Wendepunkt zwischen Abschied und Neubeginn

In dieser Folge geht es um Abschiede und um das, was danach kommt. Es geht darum, wie es uns gelingen kann, uns von etwas oder jemandem zu verabschieden und eine neue Perspektive zu finden. Jeder Abschied ist gleichzeitig ein Neubeginn. Wir verändern uns mit und durch jeden Abschied. Und jedes Mal müssen wir uns innerlich auf die neue, veränderte Situation einstellen.

Kennst du das Gefühl, dass dir beim Abschied erst wirklich bewusst wird, was du verlierst? Plötzlich siehst du die ganzen schönen Seiten und du schaust auf das, was du loslassen musst oder willst. Du fühlst dich traurig, ohnmächtig oder wütend und es fällt dir schwer in der Situation etwas Gutes zu sehen.

Jeder Abschied ist auch ein Prozess mit mehreren Phasen. Er ist mit Schmerzen verbunden und die gehören genauso zum Leben, wie Glück und Freude. Es gibt viele unterschiedliche Situationen, in denen wir Abschiedsschmerzen empfinden. Das kann die Trauer um einen Menschen sein, ein Umzug, der Abschied von der eigenen Gesundheit, ein Berufswechsel, eine Trennung oder eine einschneidende Veränderung im Leben. Immer wenn sich etwas verändert, verabschieden wir uns von einem bisher bestehenden Zustand. Und immer verändern auch wir uns dabei.

Bleib dir treu!

Wenn wir das tun, was wir für richtig halten, dann wird es immer Menschen geben, die damit nicht einverstanden sind. Wir stoßen auf Gegenwind und lassen uns das ein oder andere Mal verunsichern. Die Reaktion auf den Gegenwind fällt unterschiedlich aus. Je nachdem, wie stark wir von uns selbst überzeugt sind, und je nachdem, wie sehr andere intervenieren. Es ist daher nicht immer leicht, konsequent nach seinen eigenen Überzeugungen zu handeln und sich selbst treu zu bleiben. Hierfür kann eine bewusste Auseinandersetzung mit den eigenen Werten helfen. Wenn wir uns ins Gedächtnis rufen, was uns wichtig ist im Leben und welche Handlungen und Lebensweisen uns als sinnvoll erscheinen, dann finden wir unsere Motivatoren. Sie wirken wie Anker und helfen uns dabei, nicht vom Kurs abgedrängt zu werden.

Stärke dich selbst, um andere (er)tragen zu können

In dieser Podcastfolge geht es um Toleranz. Wie können wir anderen Menschen gegenüber tolerant sein? Wie schaffen wir es, uns weniger über andere zu ärgern? Welchen persönlichen Gewinn haben wir davon?

Toleranz bedeutet, dass wir erdulden und ertragen, dass andere anders sind, anders denken, sich anders verhalten oder nach anderen Werten leben. Gelingt uns das, wird ein friedliches Zusammenleben möglich, ohne, dass wir unsere Individualität aufgeben. Toleranz heißt leben und leben lassen, ohne andere für ihre Andersartigkeit zu verurteilen. Diese Erkenntnis hilft auch uns selbst, glücklich und zufrieden zu leben. Toleranz zeigt sich darin, dass wir uns gegenseitig respektvoll, nachsichtig und freundlich behandeln, auch wenn wir selbst nach anderen Überzeugungen leben.

Schaffe dir Auszeiten im Alltag!

In dieser Podcastfolge geht es darum, wie wir uns erholen und Kraft tanken können. Wie können wir unsere Batterien wieder auftanken? Wann brauchen wir Pausen und wie merken wir rechtzeitig, dass wir eine Pause brauchen? Nur wenn wir uns zwischendurch Zeit zum Regenerieren nehmen, bleiben wir auf Dauer stabil und fühlen uns wohl. Häufig merken wir zu spät, dass wir ausgepowert sind und es uns guttun würde, eine kleine Auszeit zu nehmen. Und auch, wenn wir keine anstrengende Zeit haben und alles entspannt ist, sollten wir darauf achten, Pausen zu machen. Sie sollten selbstverständlich in den Tag integriert sein.

Vergleiche dich nicht, sei du selbst

In dieser Podcastfolge geht es um die Situationen, in denen uns ein Vergleich mit anderen schadet, weil wir vergessen, was wir selbst an Fähigkeiten und Stärken in uns tragen. Ich zeige dir mit einer einfachen Übung, wie du einen Weg finden kannst, der weg vom Vergleichen und hin zu uns selbst führt.

Die Kunst durchzuhalten

In dieser Podcastfolge geht es um die Kunst des Durchhaltens. Wie können wir lange Krisen überstehen und so gut wie möglich für uns sorgen? Was können wir für uns tun, um uns zu stärken, gerade wenn eine Krise länger andauert.

Es ist oft leichter, eine Krise durchzustehen, wenn sie nur kurz anhält. Da haben wir die Möglichkeit uns zusammen zu reißen und durch zu gehen. Wenn aber die Krise nicht endet, oder zumindest kein Ende in Sicht ist, geht uns irgendwann die Kraft aus und die Krise wird dann als noch größere Belastung empfunden. Das Durchhalten kostet immer mehr Kraft und wir wissen nicht mehr, wo wir diese herholen sollen.

Jeder empfindet dieselbe Situation völlig anders. Das bedeutet aber auch, dass wir in Krisen auf uns selbst zurückgeworfen sind. Wir müssen unsere Aufmerksamkeit nach innen lenken und etwas für uns tun. Ich lenke dich mit Impulsfrage darauf, deine Ressourcen zu stärken, und zeige dir, warum du die Krise besser meistern kannst, wenn du dir Struktur gibst

Wie kann ich mich in der Liebe sicher fühlen?

In dieser Podcastfolge geht es um Liebe und darum, wie wir unser eigenes System Liebe überprüfen und korrigieren können. Dazu stelle ich dir eine meiner Lieblingsübungen aus meinen Coachings vor, die fast immer ein tiefes Aha-Erlebnis bei meinen Klient*innen auslöst.

Was können wir tun, wenn wir unserer Liebe oder der des Partners nicht sicher sind? Wenn wir nicht wissen, ob wir wirklich lieben oder geliebt werden. Was bedeutet eigentlich Liebe? Welche psychologischen Mechanismen sind da im Spiel? Manchmal hilft es, in einer Situation in der wir unsicher sind, die Dinge aus einer neuen Perspektive zu betrachten.