Wecke deine Lebensfreude

Wecke deine Lebensfreude

Der inspirierende Life-Coaching-Podcast von und mit Maja Günther

Freude bewusst wahrnehmen

Freude bewusst wahrnehmen

In meiner heutigen Podcastfolge geht es um eine positive Einstellung zum Leben. Was kannst du tun, um Freude in dein Leben zu bringen oder dich aufzuheitern, wenn es dir einmal nicht gut geht. Wie kann es dir gelingen aus einem normalen, alltäglichen Zustand in eine fröhliche, leichte und unbeschwerte Stimmung zu kommen, die dich durch deinen Tag trägt? Eine wichtige Voraussetzung für unsere Freude ist unsere Wahrnehmung. Ich zeige dir, wie du mithilfe deiner fünf Sinne jeden Tag Freude empfinden kannst.

Dankbarkeit – dein Reichtum

In dieser Podcastfolge geht es um Dankbarkeit. Dankbarkeit – dir selbst gegenüber.

Wir sind es gewohnt anderen zu danken oder Dank von anderen zu bekommen. Viel weniger selbstverständlich ist die Wertschätzung und Anerkennung der Dinge und Umstände, die unser eigenes Leben bereichern. Wenn wir das bewusst wahrnehmen, kann uns das glücklich und zufrieden machen.

Wie dir das gelingt, zeige ich dir anhand einer einfachen Dankbarkeitsübung.

Lebe jetzt und handle jetzt

Wer in der Gegenwart lebt, der handelt auch in der Gegenwart und zögert die anstehenden Aufgaben und Herausforderungen nicht hinaus – selbst, wenn sie unangenehm sind. Was aber hält uns immer wieder davon ab, etwas gleich zu tun? Oftmals sind es unsere Gewohnheiten, die uns träge machen und unsere Erwartungen an die Zukunft. Dabei ist es unser Tun, das uns den Zauber des Augenblicks spüren lässt. In dieser Podcastfolge zeige ich dir anhand einer einfachen Übung, wie du dich dazu motivieren kannst, heute aktiv zu werden.

Entdecke deine Fähigkeiten

In dieser Podcastfolge geht es darum, wie du deine Fähigkeiten zum Einsatz bringst. Denn wenn du das, was du tust, als sinnvoll betrachtest, steigt auch deine Zufriedenheit und dein Wohlbefinden.

Aber dazu ist es wichtig zu wissen, welche Fähigkeiten in uns schlummern und welche wir im Lauf der Jahre gelernt haben. Dann können wir im nächsten Schritt schauen, wie wir sie zum Einsatz bringen. Dann gewinnen wir an Motivation und werden zufriedener mit dem, was wir tun.

Eine einfache und hilfreiche Methode, um dir bewusst zu machen, was du gelernt hast und was du kannst, ist eine Mind-Map anzulegen, also eine innere Landkarte zu zeichnen. Damit kannst Du dir in wenigen Minuten bildlich vor Augen führen, was in dir steckt. Oft wird uns nämlich beim Prozess des Aufschreibens erst bewusst, wie viel wir erlebt und gelernt haben und was wir dadurch alles können.

Wenn du quasi schwarz auf weiß liest, was du kannst, wird es dir leichter fallen, deine Fähigkeiten zu nutzen. Ich wünsche dir viel Freude dabei.

Wenn du dich ärgerst, dann leidest du für die Fehler der anderen

In dieser Podcastfolge geht es um die Situationen in denen wir uns über andere ärgern. Wie können wir es schaffen, dass das, was uns an anderen stört, uns nicht mehr so nahe geht und wir uns darüber nicht mehr so aufregen müssen. Denn sich aufzuregen und sich zu ärgern kostet uns Kraft, die wir auch für uns selbst gebrauchen könnten.

Kennst du das auch? Du sitzt im Auto und vor dir fährt jemand, von dem du das Gefühl hast, dass er nie einen Führerschein gemacht hat. Du beginnst zu schimpfen, wirst ungeduldig und dein Aggressionspegel beginnt zu steigen. Das kann soweit gehen, dass du ein waghalsiges Überholmanöver startest und dich selbst in Gefahr bringst. Oder du ärgerst dich über einen Freund, weil er etwas tut, was du niemals tun würdest in derselben Situation.

Alle Situationen, in denen wir uns über andere ärgern, haben eines gemeinsam: Wir wünschen uns, der andere würde sich anders verhalten. Wir wollen sein Verständnis. Ich zeige dir, was du selbst beitragen kannst um besser verstanden zu werden und warum es so sinnvoll ist, die Energie deines Ärgers zu verwandeln und wie es dir gelingen kann.

Wenn du dich selbst veränderst, veränderst du die Welt

Im Fokus dieser Podcastfolge stehen die Veränderungen, die wir innerlich durchleben. Wie nehmen wir sie wahr und wie können wir sie positiv erleben und in Zukunft für Veränderungen nutzen, die wir nicht beeinflussen können? Manchmal ist es notwendig einen neuen Weg einzuschlagen und sich zu verändern. Doch wie können wir merken, dass eine Veränderung gut für uns wäre? Das erfährst du hier.

Liebe ist, dem anderen sein Anderssein zu gestatten

Wie kann es uns gelingen den anderen so anzunehmen, wie er ist, mit all seinen Fehlern und Schwächen? Dazu ist es wichtig, unsere eigenen Grenzen zu kennen und zu schauen, welches Verhalten wir akzeptieren können und mit welchen Verhaltensweisen des Anderen wir nicht zurechtkommen.

In dieser Podcastfolge geht es darum, wie es dir gelingen kann, den anderen als gleichwertig anzusehen – auch in Situationen, in denen Euch viel trennt.

Wie wir einen positiven Umgang mit der Corona-Krise finden

Das Corona-Virus breitet sich derzeit auch in Deutschland mehr und mehr aus. Das hat enorme Auswirkungen auf unsere Gesellschaft, aber auch auf unser eigenes Leben. In dieser Podcastfolge geht es darum, wie die Corona-Krise uns seelisch beeinflusst und wie wir einen guten Umgang mit unseren Sorgen finden können.

Die meisten von uns haben in der gegenwärtigen Situation ein Gefühl der Angst. Dabei handelt es sich um eine konkrete Angst. Das bedeutet, wenn wir Angst haben in der jetzigen Situation, ist das völlig normal. Wichtig ist, dass wir einen positiven Umgang mit der Angst finden und damit leben lernen.

Dazu möchte ich dir meine Gedanken und Anregungen sowie eine wirksame Entspannungsübung an die Hand geben.

Du bist unvergleichlich

In dieser Podcast-Folge geht es um das, was dich ausmacht. Mache dich frei von den Gedanken, genauso sein zu wollen wie andere.

Kennst du das auch? Du siehst andere Menschen durch eine andere Brille, als dich selbst. Du findest sie schöner, witziger, schlauer, lockerer oder selbstbewusster. Du fragst dich, wie andere es schaffen, immer top gekleidet zu sein, eine tolle Ausstrahlung zu haben, schlagfertig zu reagieren oder glücklich und leicht durchs Leben zu gehen. Du selbst siehst dich immer einen Schritt weiter hinten. Im direkten Vergleich schneidest du aus deiner Sicht schlechter ab. Das macht dich auf Dauer unglücklich.

Konzentriere dich auf das, was in dir steckt. Ich gebe dir ein paar konkrete Anregungen, wie du aufhören kannst dich zu vergleichen. Vieles geht mit einem neuen Bewusstsein einher.

Dein Körper ist dein Zuhause

In dieser Podcastfolge geht es um ein besseres Verhältnis zu deinem Körper – um eine neue Wahrnehmung. Betrachte den Körper aus einer neuen Perspektive. Stelle dir vor, er ist dein Zuhause, in dem du dich wohl und sicher fühlst. Gerade so, als wäre er dein echtes Zuhause. Wie du es gestalten kannst, zeige ich dir mithilfe einer leicht anwendbaren Wahrnehmungsübung hier.